Pirate-Metrics-1

Pirate Metrics

Die Pirate Metrics bearbeiten die fünf Phasen eines Kunden-Lebenszyklus.

Informationen über den Einsatz der Methode

Beschreibung der Methode

Die sogenannten Pirate Metrics wurden erstmals 2007 von dem Unternehmer und Angel Investor Dave McClure präsentiert, welche folgende fünf Phasen eines Kunden-Lebenszyklus zusammenbringen:

  1. 1 .  Acquisition: Wie/Wodurch wird der Nutzer akquiriert?
  2. 2 .  Activation: Wie/Wodurch wird der Nutzer aktiviert und eineerste positive Erfahrung geschaffen?
  3. 3 .  Retention: Wie/Wodurch kommt der Nutzer wieder?
  4. 4 .  Referral: Wie/Wodurch empfiehlt der Nutzer das Produktweiter?
  5. 5 .  Revenue: Wie/Wodurch generiert der Nutzer einen Umsatz?

Wie Sie als aufmerksame/r Leser/in vermutlich bemerkt haben, ergibt sich der Name „Pirate Metrics“ aus den ersten Buchstaben der jeweiligen Phasen: AARRR. Was nun bspw. genau eine „Acquisition“ oder eine „Activation“ ist, hängt immer von dem jeweiligen Produkt ab.

Im Kontext von digitaler Transformation ist es essenziell, kontinuierlich Daten zu messen und zu analysieren, um genau zu verstehen, wie die eigenen digitale Produkte, Services, Bestellstrecken und Co. performen. Durch datengetriebene Arbeitsweisen kann der „Funnel“ vom Besucher bis zum Kunden kontinuierlich opti- miert werden, um die Conversion Rates von oben nach unten zu verbessern. Wie man in der Grafik erkennen kann, wird der Funnel von oben nach unten immer schmaler. Natürlich sinken die Konversionsraten von oben nach unten in allen Phasen, aus denen ein einfacher Besucher ein bezahlender Kunde wird.

Selbstverständlich gibt es neben diesen fünf Kategorien weitere wichtige Metriken, aber die Pirate Metrics bieten sich vor allem als ein erster Wurf aus Sicht einer Produkt- und Marketingperspektive an. Auch wenn sonst keine Metriken gemessen werden, so sollten es zumindest diese.

Eine leicht andere Darstellung bietet der sogenannte Customer Factory Blueprint, der von Ash Maurya entwickelt wurde.

Hier wird das Geschäftsmodell metaphorisch durch eine Fabrik dargestellt. Im Wesentlichen werden die gleichen Metriken verwendet, allerdings wird der Funnel hier durch Piktogramme und nicht-lineare Schleifen ergänzt. So kann der Pfad eines Kunden einfacher visualisiert werden.

Registrierte Nutzer finden im nächsten Abschnitt eine detaillierte Beschreibung des Methodeneinsatzes im Meeting oder Workshopkontext. Die Registrierung ist kostenfrei.

Zusätzlich zu dieser Beschreibung findest Du im Innovation Wiki eine komplette Anleitung zum Einsatz der Methode im Teammeeting oder Workshop. Dazu genügt eine kostenfreie Registrierung und Du hast Zugriff auf diese und mehr als 700 weitere Methoden und Tools.     

Du möchtest kostenfreien Zugang zu mehr als 700 Methoden für bessere Workshops, Innovationsprojekte und nachhaltige Meetings - getestet und beschrieben von Innovationsprofis aus der ganzen Welt?

Dann bist Du hier richtig. Registriere Dich einmalig und kostenfrei und los geht’s!